»Unternehmen benötigen ein funktionierendes Leitbild, um im krisenbedingten Nebel der Unvorhersehbarkeit einer zukünftigen Entwicklung das eigene Unternehmen zu stabilisieren und um Orientierungshilfe zu geben.« Alfred Doll

Grundgedanken

Das Leitmotiv »socius permoveo – gemeinsam bewegen« wird durch die ethischen Grundsätze unterstützt. Sie stellen einen Leitfaden für das funktionierende Miteinander unter den Beteiligten dar. Hierbei wird besonders Wert auf Ehrlichkeit, Bescheidenheit, Vertrauen, Respekt und Dankbarkeit gelegt.

Gentlemen’s Agreement

Ein Gentlemen’s Agreement ist eine auf gegenseitigem Vertrauen beruhende, meist mündliche, Vereinbarung. Nach dem Grundsatz aus dem römischen Recht »pacta sunt servanda« sind auch mündliche Verträge zu erfüllen; unter einem Gentlemen’s Agreement versteht man aber im deutschen Recht eine Vereinbarung, die nicht gerichtlich durchgesetzt werden können soll. Die Erfüllung der Vereinbarung hängt somit maßgeblich von der Vertrauenswürdigkeit der Partner ab.

Ehre als Fundament der Ehrlichkeit

Ehrlichkeit ist eines der bedeutsamsten Dinge, die Menschen im Umgang miteinander ausleben müssen, um dauerhaft harmonisch nebeneinander existieren zu können und produktiv und vor allem kreativ leistungsfähig zu sein.

Bescheidenheit als Fundament für soziales Engagement

Bescheidenheit ist eine Verhaltensweise von Menschen, wenig von Etwas für sich zu beanspruchen, selbst dann, wenn die Möglichkeit der Vorteilnahme bestünde; sie bedeutet auch, zugunsten Anderer auf etwas zu verzichten.

Vertrauen in das Miteinander

Unter Vertrauen wird die Annahme verstanden, dass Entwicklungen einen positiven oder erwarteten Verlauf nehmen. Ein wichtiges Merkmal ist dabei das Vorhandensein einer Handlungsalternative. Das Wirtschaftsnetz kann nur das geben, was die Personen bereit sind zu investieren. Mit sozialem Vertrauen ist in der Soziologie ein intensives Gefühl in der kulturellen Übereinstimmung mit anderen Menschen gemeint. Dadurch entsteht ein stabiles Vertrauen zwischen Mitgliedern einer Gemeinschaft.

Dank oder Dankbarkeit

Dankbarkeit ist eine Haltung von Menschen, die von anderen Menschen etwas bekommen haben (Geld, Zuneigung, Wissen oder Gegenstand) und sich darüber freuen. Es ist die Anerkennung empfangenen Wohlwollens und die Bereitschaft, es zu erwidern.
Respektiere was geschaffen wurde
»Es ist viel wertvoller, stets den Respekt der Menschen als gelegentlich ihre Bewunderung zu haben.« Jean-Jacques Rousseau